Johannes Molis (6d) zum Schulsieger des Vorlesewettbewerbs gekürt

Stellt man als Lehrperson in der Klasse bzw. dem Kurs die Frage, wer laut vorlesen möchte, schießen sogar in der Oberstufe noch einige Arme enthusiastisch in die Luft. Die Magie des Lesens zieht sich durch alle Generationen. In Zeiten von Corona und häuslicher Quarantäne bekommen das Lesen und Eintauchen in Geschichten jedoch noch einen ganz besonderen Wert. Der Vorlesewettbewerb motiviert die Schülerinnen und Schüler jedes Jahr aufs Neue, sich mit ihren Lieblingsbüchern und -geschichten gründlich auseinanderzusetzen, Betonungen zu üben, geeignete Textstellen auszusuchen und die eigentlichen Bedeutungen von Aussagen zu hinterfragen. Auch wenn der Wettbewerb nicht wie sonst vor einem größeren Publikum auf der Bühne in der Aula und mit eingeladenen Gästen wie z. B. AutorInnen organisiert werden konnte, haben wir das Beste aus der Situation gemacht und die begeisterten LeserInnen bzw. KlassensiegerInnen in die Bibliothek eingeladen, wo mit viel Leidenschaft und Engagement um den Sieg gelesen wurde. Die Auswahl war wie immer „die Qual der Wahl“, da alle Qualifizierten ihre beeindruckenden Lesekünste präsentierten. Letztlich überzeugte Johannes Molis die Jury und nimmt somit als Schulsieger des AMGs an der nächsten Wettbewerbsrunde auf regionaler Ebene teil. Wir wünschen ihm viel Erfolg dabei.

Um den Leserinnen und Lesern einen genauen Einblick zu gewähren und viele Schülerinnen und Schüler für die Teilnahme zu motivieren, hat Johannes den Ablauf noch einmal aus seiner Sicht geschildert:

„Nachdem ich den Klassenwettbewerb gewonnen hatte, durfte ich am Stufenwettbewerb teilnehmen. Er fand am 7.12.2020 nach der ersten großen Pause im Oberstufenraum der Schulbibliothek statt. In der Pause stellte ich dort meine Sachen ab und bereitete mich vor. Ich las aus Woodwalkers Band 6 „Tag der Rache“ von Katja Brandis. Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Wenn man die Reihe liest, sollte man aber mit dem ersten Band anfangen. Als die Pause dann zu Ende war, begann ich mich aufgeregt zu fühlen. Ich trat gegen Malte aus der 6a, Deniza aus der 6b und Livia aus der 6c an. Malte fing an mit Der Lügenkönig von Heuchelheim: Die Bärenfalle. Dann kam Deniza und danach kam Livia mit Anouks Spiel und am Schluss ich mit Tag der Rache. Nachdem das vorbei war, hatten wir eine kleine Pause. Die Jury bestand aus Herrn Lurtz, Frau Weishaar und Johannes aus der Stufe 7. Frau Janz moderierte den Wettbewerb. Es folgte die zweite Runde. In dieser Runde bekamen wir alle denselben Text, den wir vorher nicht kannten. Ich kam als erster an die Reihe. Nach mir kamen Livia, Deniza und Malte dran. Der Text waren die ersten beiden Seiten aus Strangeworlds Band 1 Öffne den Koffer und spring hinein. Ich fand den Text leicht, da ich das Buch zu Hause schon angefangen hatte zu lesen. Während immer der/die Nächste vorlas, warteten wir anderen vor der Bibliothek. Schließlich wurde das Ergebnis verkündet. Johannes sagte: „Das Lustige ist, dass mein Namensvetter Johannes gewonnen hat.“ Danach war der Vorlesewettbewerb zu Ende. Die Informationen zur nächsten Runde werde ich bald bekommen.“

Wir dürfen also gespannt verfolgen, wie es weiter für Johannes läuft. Vielen Dank an alle Leserinnen und Leser, die an dem Wettbewerb teilgenommen haben, die Jury sowie die Bensberger Buchhandlung „Funk“, die einen Buchpreis für den Sieger des Wettbewerbs gestiftet hat.

                                                                                                                      Catharina Janz