Erfolgreiche Teilnahme am Dechemax Wettbewerb

Von bunten Teelichtern und Wachsuhren – der DECHEMAX-Wettbewerb 2020/2021

Unter dem Motto „MINT trifft Muse – Die Wissenschaft der Kunst“ nahmen vier Schülergruppen der Jahrgangsstufe 7 und EF am diesjährigen Dechemax-Wettbewerb teil. Auch Corona und Distanzunterricht konnte die Schülerteams nicht daran hindern, sich im ersten Halbjahr wöchentlich über einen Zeitraum von mehreren Wochen hinweg mit einer Vielzahl an Fragen zum Thema zu beschäftigen. Alle Gruppen haben sich in dieser ersten Runde erfolgreich mit Kunstfälschern, der Himmelsscheibe von Nebra, der Sphinx und anderen Teilgebieten der Kunst beschäftigt.

 

In Runde zwei angelangt, experimentierten die Teams im Frühjahr fleißig und hochmotiviert nach der Schule im Schülerlabor und stellten dabei Wachsuhren her, die ähnlich wie eine Sanduhr funktionieren. Als Füllung wurden mit Naturstoffen (wie z.B. Paprika) gefärbte Wachskügelchen hergestellt, die in einer mit zähflüssigen Lösung gefüllten Flasche langsam nach oben steigen. Eine Zeitspanne konnte mit diesen Uhren erfolgreich bestimmt werden. Neben Versuchsprotokollen mussten die Forscher*innen zahlreiche weitere komplexe und über den Unterrichtsstoff hinausgehende Fragestellungen bearbeiten; diese Ergebnisse wurden eingeschickt und von einer Jury der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie begutachtet, die den Wettbewerb ausrichtet.

 

Alle Teilnehmer*inne erhielten für ihre tollen Leistungen eine Urkunde, eine Gruppe der Jahrgangsstufe 7 wurde sogar mit Buchpreisen belohnt! Wir freuen uns sehr über die vielen begeisterten Teilnehmer/innen und gratulieren allen zu ihrem Erfolg!

 

Angelika Zarrn-Linkwitz und Tanja Witteck