Besondere Auszeichnungen für AMG-Schülerinnen beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen Englisch

Elisa Mielke belegt mit einem tollen, kreativen Video zum Thema „Climate“ und einem schönen Aufsatz über eine Begegnung im Buckingham Palace den zweiten Platz auf Landesebene beim diesjährigen Durchlauf des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen. Da in diesem Jahr keine offizielle Preisverleihung stattfinden darf, haben Herr Faymonville, Frau Freudenstein und Frau Meier stellvertretend das Preispaket persönlich im Rahmen des Englischunterrichts übergeben. Josyeline Sinner und Celia Jonen erhielten ebenfalls Urkunden für ihre erfolgreiche Teilnahme. Wir gratulieren allen drei SchülerInnen herzlich für ihre besonderen Leistungen und Auszeichnungen.

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen ist ein bundesweiter Wettbewerb für SchülerInnen der Klassen 6 bis 13 sowie für Auszubildende. Schülerinnen und Schüler, die gerne Fremdsprachen lernen und sich für andere Länder und Kulturen interessieren, sind dabei genau richtig. Je nach Alter und Klassenstufe können die SchülerInnen in verschiedenen Kategorien teilnehmen – entweder alleine oder im Team. Beim diesjährigen Wettbewerb hat Elisa beim Solo-Wettbewerb teilgenommen und für SchülerInnen im nächsten Durchgang gleich ein paar hilfreiche Tipps und Erfahrungen parat.

Tipps von der Preisträgerin Elisa Mielke

Frau Meier: „Wie lange hast du ungefähr am Video gearbeitet?

Elisa: „Wir haben ein paar Monate vorher das Thema bekommen. Ich habe mir das dann in den Winterferien mal durchgelesen. Das Thema war ja „Klima“. Ich wollte halt das Thema „Klima zwischen zwei Personen“ haben oder generell zwischen Menschen und dann habe ich mir halt grob überlegt, was ich mache. Aber wirklich intensiv beschäftigt, habe ich mich dann so zwei Wochen vor dem Videotag, weil ich das dann frisch im Kopf hatte. Dann habe ich innerhalb von ein paar Tagen das Skript zusammengestellt, das Video gedreht, zusammengeschnitten und abgeschickt. Die reine Arbeit vom Video drehen und schneiden hat drei Stunden gedauert. Ich habe das erst gesprochen und dann geschaut, wie lange das dauert. Und dann musst du das ja noch anpassen, weil du so ein Zeitlimit hast. Aber es hat an sich nicht so lange gedauert.“

Frau Meier: „Was würdest du anderen SchülerInnen mitgeben, die überlegen am Wettbewerb teilzunehmen?

Elisa: „Es geht gar nicht so sehr um die Fakten, sondern vor allem um Kreativität. Bei der schriftlichen Aufgabe, die man bekommt, hat man zwar ein Thema, „Commonwealth“ war das dieses Jahr, aber kombiniert mit einer Geschichte, mit einem emotionalen persönlichen Zusammenhang. Ich würde mich nicht so darauf konzentrieren diese Fakten darein zu bringen, sondern das aus dem flow zu machen, dass das nicht zu sehr gestellt ist. Ich würde mir einfach nicht zu sehr einen großen Kopf machen um die ganze Aufgabe. Das muss nicht so super professionell sein, einfach machen und Spaß haben!“

Interesse geweckt?

Interessierte SchülerInnen melden sich bitte bei Frau Freudenstein.

Weitere Informationen: https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de

Carina Meier