Gedenkstättenfahrt nach Krakau und Auschwitz

Sehr geehrte Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 9 und EF,

das AMG bietet in diesem Schuljahr wieder eine Gedenkstättenfahrt an. Nachdem in den letzen Jahren die vergessenen Orte des Holocausts in Polen unser Ziel waren, wird es dieses Jahr das größte und bekannteste Konzentrations-und Vernichtungslager Auschwitz sein. Auch dieser Ort und seine Umgebung sind bestens geeignet für eine pädagogisch anspruchsvolle Spurensuche.

Wir fliegen von Düsseldorf nach Krakau und zurück. Unsere Unterkunft ist für die gesamte Woche das Moon-Hostel in Krakau.

Folgender Programmablauf ist vorgesehen:

Wir werden jeden Tag gemeinsam frühstücken. Für Mittag- und Abendessen ist Selbstverpflegung vorgesehen, die wegen des qualitativ meist hochwertigen und günstigen Essens in Polen aber kein Problem darstellt.

Kosten/Teilnehmerbeiträge

Dieses Jahr konnte das AMG leider nicht mehr eine Kooperation mit dem Bildungswerk der Humanistischen Union abschließen, die uns eine hohe Summe Fördergelder beschert hat. Es sind aber Fördergelder des Landes NRW von circa 125 € pro Teilnehmer beantragt worden. Die genaue Höhe der Fördersumme ist jedoch noch nicht absehbar.

Daher kann eine Anmeldung zur Fahrt nur dann erfolgen, wenn Sie Ihr Einverständnis erklären, die Kosten der Fahrt anteilig in voller Höhe zu tragen, sollte die Förderung nicht oder in geringerer Höhe als erwartet erfolgen.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 400 Euro pro Teilnehmer (die Förderung schon eingerechnet).

Der Teilnehmerbetrag beinhaltet die Kosten für die Hin- und Rückfahrt, Übernachtung und Frühstück, die Transferkosten (Bus, Bahn, ÖPNV) und sämtliche Programmpunkte inkl. Eintrittsgelder.

Bitte überweisen Sie bis zum 22.11.21 eine Anzahlung von 100 € auf folgendes Konto des AMG:

AMG Bensberg Rolf Faymonville

                               IBAN: DE91 3706 2124 0401 2690 10

                               BIC: GENODED1BGL

Für den Fall, dass die Fahrt wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden müsste, ist eine kostenlsoe Stornierung der Fahrt abgesehen von den Flugkosten bis 72 Stunden vor Fahrtantritt möglich (bei Reisewarnung des AA, Beherbergungsverbot, Schulschließungen, Verbot von Klassenfahrten und Undurchführbarkeit wegen Infektionsschutzmaßnahmen). 10 % der Teilnehmer kann bei den Flügen bis 10 Wochen vorher kostenfrei storniert werden, bis 61 Tage vorher fallen 50% und ab 31 Tage 90% des Flugpreises an. Es wird zusätzlich eine Covid-19-Reiseversicherung abgeschlossen. Dennoch kann es aber Situationen geben, in denen z.B. wegen eines Ausschlusses zu vieler Schülerinnen und Schüler von Angeboten vor Ort (z.B. bei einer „2-G“-Regel in Unterkünften)aus schulorganisatorischen oder/und pädagogischen Gründen dann evtl. durch Schulkonferenzbeschluss die Fahrt abgesagt werden müsste. Für diesen Fall (Punkt 10) würden folgende Kosten vom Veranstalter alpetour in Rechnung gestellt werden: bis 30 Tage vorher 10% des Reisepreises, ab 21 T. 30%, ab 14 T. 50% und 6 Tage vorher 80% des Reisepreises.

Teilnahmevoraussetzungen:

Der Besuch der Konzentrations- und Vernichtungslager erfordert eine intensive Vorbereitung, damit die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler die Begegnung mit dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte als eine für sie wichtige und leistbare Auseinandersetzung erleben. Überdies erwarten alle institutionellen Geldgeber von den Teilnehmern für die zur Verfügung gestellten Fördergelder Engagement bei der Vor- und Nachbereitung der Studienfahrt. Deshalb findet ab dem kommenden 2. Schulhalbjahr wöchentlich dienstags von 14:00 bis 15:40 Uhreine verpflichtende Arbeitsgemeinschaft zur Vor- und Nachbereitung der Fahrt statt, die von mir geleitet wird (max. zweimal entschuldigtes Fehlen möglich). Wer bis zum 22.11.21 seine schriftliche Anmeldung bei mir abgegeben hat und dessen Anzahlung von 100€ auf dem Schulkonto eingegangen ist, gehört zu der Gruppe, aus der die 24 Teilnehmer:innen ausgewählt werden. Bei der Auswahl wird auf eine gleichmäßige Verteilung der Klassen, Stufen und der Geschlechter geachtet. Wer aber nicht regelmäßig und aktiv an der AG teilnimmt, kann wieder von der Liste gestrichen werden (die Anzahlung wird selbstverständlich zurückgezahlt) und eine Person von der Warteliste kann nachrücken. Vor Weihnachten wird die Teilnehmerliste samt Nachrückliste am Mittelstufenbrett und am EF-Brett ausgeängt.

Mit freundlichen Grüßen,

Manuela Kehl, OStR‘

Die ‚Verbindliche Anmeldung zur Gedenkstättenfahrt nach Krakau und Auschwitz‘ finden Sie HIER.