Skifahrt der 8er – Spass in der Zillertalarena

Skifahrt_16_1_komprimiertZwischen dem 11.2. und dem 19.2. ist die 8. Stufe wie jedes Jahr zum Skifahren nach Österreich in die Zillertalarena gefahren. In Begleitung von 12 Lehrern ging es am Donnerstag Abend dem 11.2. los. Aufgeregt standen alle Schüler der 8. Stufe um 20:30 Uhr vor der Schule und warteten auf den Bus, der dann pünktlich um 21:00 Uhr vor der Schule ankam. Es war eine sehr anstrengende Nachtfahrt, dennoch kamen wir alle zwar müde aber unversehrt um ca 10:00 Uhr vor der Jugendherrberge in dem Skigebiet Zillertalarena an. Dennoch konnten wir noch nicht auf unsere Zimmer, denn sie wurden noch für uns gereinigt. Wir warteten ungeduldig auf Frau Weller und ihre Nachrichten, wie es jetzt weiter gehen möge, doch dann kam sie endlich und teilte uns mit, dass wir nun Frühstücken könnten. Nach dem lang ersehnten Frühstück amüsierten wir uns ein paar Stunden im Schnee. Danach durften die Learner auch schon ein paar Grundlegende Sachen auf Ski ausprobieren. Sie erlernten schon nach einer Stunde das Bremsen, Kurven Fahren oder wie man die Ski anschnallt oder abschnallt. Unterstützt wurden die Learner von Lehrern, den Allroundern und den Profis, die an dem Tag noch nicht auf die Ski sollten.

Skifahrt_16_2_komprimiertUnter Learner versteht man die Schüler mit wenigen oder gar keinen Erfahrungen auf Ski, unter Allroundern versteht man Schülern, die schon einmal oder mehrmals auf Ski standen während man unter den Profis Schüler versteht, die regelmäßig Ski fahren und sicher alle Pisten herunter kommen. Am nächsten Tag trafen sich dann die, die Allrounder oder Profi angekreuzt hatten an einer blauen Piste, wo wir uns erst mal einfahren und dann vorfahren sollten. Wir würden nun von den Lehrern in 5 Gruppen (1,2,3,4,5) eingeteilt werden, die von der Technik und Erfahrung abhingen. Die 1. Gruppe beinhaltete die, die am besten fahren konnten und die 5. Gruppe die, die am Langsamsten fuhren oder noch nicht so gut die Technik beherrschten. Den Rest des Tages verbrachten wir dann in unseren eingeteilten Gruppen, mit unseren eingeteilten Lehrer, auf den Pisten und erkundeten das Skigebiet.

Jeder restliche Tag sah so aus: wir sind gegen 7:00 – 7:30 uhr aufgestanden, denn um 8:00 Uhr gab es nämlich schon Frühstück. Vor dem Mittagessen waren wir von 9:30 – 12:00 Uhr unterwegs. Um 12:30 gab es dann das Mittagessen und zischen 12:00 und ungefähr 14:00 Uhr gab es die Mittagspause, wo man sich ein kleines bisschen ausruhen konnte. Ab 14:00 Uhr ging es bei allen bis 16:00 Uhr weiter. Um 18:30 Uhr gab es dann Abendessen und um 19:00 Uhr gab es immer eine Ansage von Frau Weller, die uns über das Programm des nächsten Tages informierte. Um 22:00 Uhr war meistens Nachtruhe und alle waren meistens so platt, dass diese dann auch eingehalten worden ist!

Die restlichen Tage bis zum nächsten Donnerstag haben wir dann, in unseren Gruppen, geführt von unseren Lehrern, die Pisten unsicher gemacht. Es war super Wetter bis auf zwei etwas nebeligeren Tagen, an denen man nicht so gut sehen konnte. Außerdem enthielten die Skitage viele lustige Stunden und viel neu Erlerntes. Am Schluss der Stufenfahrt, also am Donnerstag, gab es dann auch nach traditioneller Weise eine Tagestour, an der alle Allrounder und Profis mitgemacht haben. (Die Learner sind weiterhin ganz normal auf den Pisten in dem näheren Skigebiet gefahren.) Ziel an diesem Tag war eine Hütte in einem anderen Skigebiet. Dort konnten wir dann auch uns Sachen auf eigene Kosten holen. Auch an dem Tag waren wundervolles Wetter, hohe Temperaturen und super Aussicht am Start.

Skifahrt_16_3_komprimiertAuch an fast jedem Abend gab es paar Programmpunkte, die teils von Schülern aber auch teils von Lehrern organisiert worden sind. Beispielsweise schauten an einem Tag fast ALLE unten im „Kinosaal“ den Bachelor oder spielten Singstar. Es gab auch mal wieder den berühmten Disco Abend, wo paar Schüler sich entschieden tolle Musik zu spielen und wo die Stimmung am Höhepunkt war. Alle tanzten ausgelassen und auch ein paar Lehrer tanzten sogar mit!!

Auch in diesem Jahr gab es paar Verletzte, doch auch die wurden so erfolgreich von unseren zwei Sanis versorgt, dass man sie kaum zählen konnte.

Am Freitag war es dann so weit dass alle Schüler traurig aber auch gespannt nach Hause fuhren. Wir kamen dann pünktlich – wie immer – um 19:45 Uhr vor der Eissporthalle an. Ich denke, dass alle Schüler diese besondere Fahrt als unvergesslich abstempeln werden, denn das war sie auch!! Vielen Dank an Frau Weller die die ganze Fahrt so super organisiert hat und auch an ALLE Lehrer die die Fahrt auch so besonders wie möglich gestaltet haben. Auch danke an die Sanis, die unsere überschaubaren Verletzten so klasse versorgt haben. Wir hoffen alle, dass die Lehrer weiterhin den Spaß an der Fahrt nicht verlieren, denn man kann sich echt auf sie freuen!!!

Emma Litterscheid (8b) / Konrad Siewertz (8d)