Preise bei Informatik- und Mathematikwettbewerben

Sowohl beim Wettbewerb „Informatik-Biber“ als auch beim internationalen Mathematikwettbewerb „macht mathe“ haben Schülerinnen und Schüler des AMG herausragend abgeschnitten. Beim Biber-Wettbewerb konnte das AMG 2 erste Preise, 2 zweite Preise und 17 dritte Preise erringen. Am sogenannten B-Tag der NRW Landesrunde des macht-mathe-Wettbewerbs errang das Viererteam des AMG den dritten Platz und verfehlte damit leider um einen Punkt die Qualifikation für den internationalen Entscheid.

Am Biber-Wettbewerb, der jährlich im November stattfindet, hat das AMG erstmals teilgenommen. Der von dem Mathematik- und Physiklehrer Stephan McGuire geleitete Differenzierungskurs Physik/Informatik der Klasse 8 mit 26 Schülerinnen und Schülern stellte sich unterhaltsamen Aufgaben mit konkretem Alltagsbezug, für deren Lösung ein strukturiertes und logisches Denkvermögen wichtig ist. Es wurden 18 Multiple-Choice-Aufgaben aus verschiedenen Bereichen der Informatik beantwortet, die in drei Schwierigkeitsgrade unterteilt waren. Ziel dieses Wettbewerbs ist es, Berührungsängste mit dem noch jungen Fach „Informatik“ abzubauen und insbesondere Mädchen für diese Disziplin zu begeistern. Einen ersten Preis errangen Benjamin Nestmann und Patrick Lippegaus, einen zweiten Preis Franziska W. und Isabella Bollen. Sehr gute dritte Preise (knapp am 2. Preis vorbei) erhielten Eric Lux, Jakob Schneider, Emma Czupi und Leoni Hermes. In einer kleinen Anerkennungsfeier werden den erfolgreichen Teilnehmern von der Schulleiterin des AMG, Frau Sanio, Urkunden und Preise überreicht.

Zu den internationalen Mathematikwettbewerben „macht mathe“ gehört die A-lympiade und der sogenannte B-Tag. Das AMG nahm erstmalig am B-Tag teil, der wie immer die Teilnehmer mit ungewöhnlichen Aufgabenstellungen beschäftigte, deren Bearbeitung ein hohes Maß an Innovation, Kreativität und mathematischem Sachverstand erfordern. Zwei Vierer-Teams, weitgehend Schüler aus dem Projektkurs Mathematik der 11. Jahrgangsstufe (Q1) von Herrn McGuire, wurden zur Regionalrunde entsandt. Im Unterricht waren die Schülerinnen und Schüler auf die Teilnahme vorbereitet worden. Ein Team qualifizierte sich für die Landesrunde Nordrhein-Westfalen des Wettbewerbs. Hier wurde eine komplexe Aufgabe zum Thema Verlaufsmuster vielfacher Papierfaltungen gestellt, ein Thema, das nichts mit der Schulmathematik zu tun hat. Das Team schlug sich hervorragend und errang den dritten Preis. Es fehlte nur ein Punkt für den zweiten Preis. Leider werden nur die zwei besten Teams zugelassen für den internationalen Entscheid. Die vier Schüler des erfolgreichen AMG-Teams heißen Philipp Becke, Adrian Berger, Lewin Könemann und Janis Siebrecht. Nächstes Jahr haben sie noch einmal die Chance, sich für die internationale Ausscheidung zu qualifizieren. Auch diese vier Schüler werden in der Feierstunde am AMG geehrt und erhalten eine Anerkennung in Form einer Urkunde des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW.