Sport spricht alle Sprachen – Das Projekt Dreamteam im Kletterwald K1

Wie erhält jeder seinen Stuhl zurück, ohne den Boden zu berühren oder zu sprechen und wer ist mutig genug, um blind den „Geräuschewald“ des Teams zu durchlaufen? – Diese und ähnliche spannende Aufgaben im Team standen beim Projekt Dreamteam zunächst im Vordergrund, bevor es dann zum Klettern in eine Höhe von bis zu 12 Metern ging.

Mit diesem im Rahmen unserer Gesundheitspartnerschaft Fit durch die Schule mit der AOK Rheinland angebotenen Vorhaben stand im Sinne unseres aktuell laufenden Projekts „AMGAusgleichMeetsGemeinschaft“ die Gemeinschaft zwischen der Deutschfördergruppe (kurz DFG) und den Kindern und Jugendlichen der von ihnen besuchten Regelklassen im Fokus.

So besuchten 12 Schülerinnen und Schüler der DFG des AMG aus den Jahrgangsstufen 5-9 zusammen mit jeweils einem Partner, der sich zuvor erfolgreich in einem eifrig verfassten Motivationsschreiben um die Begleitung beworben hatte, den Kletterwald K1 in Odenthal.

Zunächst wurden knifflige Teamaufgaben gelöst, bei denen die persönlichen Stärken jedes einzelnen Gruppenmitglieds gefragt waren, um zusammen ans Ziel zu kommen.

 

Anschließend galt es, im Parcours des Kletterwalds die Zähne zusammenzubeißen und sich gemeinsam mit seinem Partner in der Höhe verschiedenen Herausforderungen – z.B. Hindernissen wie Netzen, wackelnden Pfählen, Lianenbrücken, fahrenden Skateboards und Seilrutschen – zu stellen. Beim Anlegen der Klettergurte und dem Erlernen der Sicherung mit Karabiner und Sicherungsrolle halfen die Schülerinnen und Schüler sich gegenseitig, indem die Regeln, die die Teamleiterin erklärte, nicht nur durch engagierte Helfer wie Sara Omar, Frau Hatjiriotou, Herrn Breuer und Frau Weißhaar in das Arabische, das Griechische, das Spanische sowie Englische übersetzt wurden, sondern die Kinder sich auch auf verschiedenen Sprachen sowie mit „Händen und Füßen“ untereinander verständigten, sodass jedes Zweierteam den Übungsparcours auf Anhieb erfolgreich durchlaufen konnte, um im Anschluss endlich den ersehnten „echten Parcours“ zu erklimmen.

So suchten sich die Teams anschließend die ersten Herausforderungen, die so manchem wackelige Knie bereiteten. Eine große Portion Mut jedes Einzelnen, zusammen mit Tipps und Ermutigungen über die Zurufe der Partner, machte es möglich, dass auch kleine Ängste und respekteinflößende Stellen des Parcours gemeinschaftlich überwunden wurden. So stellten sich die Teams, angespornt durch das zunehmende Selbstvertrauen und die überwältigende Freude nach dem jeweiligen Meistern der persönlichen Herausforderung, Schritt für Schritt den sich im Schwierigkeitsgrad steigernden Pfaden im Parcours des Kletterwalds.  

Das AMG-Team blickt auf einen abwechslungsreichen Tag bei Sonnenschein zurück, an dem viel Spaß, Teamgeist sowie das Ausloten und Überwinden persönlicher Grenzen im Vordergrund standen und der den Gedanken „Sport spricht alle Sprachen“ erfahrbar machte.

Anna Nowak und Skadi Jäschke