Kommunikation ohne Grenzen: Die Sprachenstadt als Basar der interkulturellen Begegnungen

Kulturübergreifendes Verständnis gibt es am AMG auch ohne Internet. Zeitreisen nicht in Science-Fiction-Phantasien, sondern beim Flanieren durch den 6er-Trakt. Hier verständigt sich jede mit jedem.

Das ist die Sprachenstadt. Ein Projekt aller Fremdsprachenkursen der EF für Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe, das in diesem Jahr zum ersten Mal umgesetzt wurde.

Unsere Sprachenstadt ist kein globales virtuelles Dorf, sondern eine Metropole zum Anfassen: Hier kann man buntes Gemüse und fröhliche Sklaven kaufen, frisches Gebäck und kühle Getränke verköstigen, ein skurriles Souvenir für die Oma erstehen, herausfinden wo sich das Stadion Bernabeu oder der Circus Maximus befindet und für den kleinen Bruder noch ein spannendes Bilderbuch finden.

Und all das auf Englisch, Französisch, Spanisch und Latein!

Letztendlich begegneten sich hier die kleinen Besucher und die großen Kaufleute nicht als Fremde, sondern als Mitbürger und Nachbarn an einem Ort kommunikativer Geselligkeit.

Text: Svea Freudenstein

Fotos: Oskar Gebel (Q1)