Ausgezeichneter „Dialog zwischen jung und alt“

„Machen Sie mit! STARKE KIDS Förderpreis Gemeinsam aktiv und gesund – generationenübergreifende Projekte gesucht!“

Das Gewinner-Logo, welches die Sozialpartnerschaft grafisch ansprechend symbolisiert.

Diesem Aufruf der AOK sind wir am AMG gefolgt, denn schließlich haben wir einiges zu bieten mit unserem Projekt „Dialog zwischen jung und alt“. Durch das AOK-Programm „Fit durch die Schule“ kannten wir schon die netten Zuständigen und die Abläufe der Ausschreibungen. Also setzte sich Frau Kind, die das Projekt leitet, hin und dokumentierte alle Fotos, die wir in fast sechs Jahren Partnerschaft geschossen haben, und fasste alle Einzelprojekte zusammen. Es war entscheidend, darzulegen, dass das Projekt langfristig angelegt ist und man mit verschiedenen Trägern vor Ort zusammenarbeitet. Die Ideen müssen übertragbar sein auf andere Akteure und Regionen.

Was ist unser Projektziel ?

Die Schülerinnen und Schüler lernen durch den gegenseitigen Erfahrungsaustausch viel von den Lebenserfahrungen der Seniorinnen und Senioren. Sie erfahren viel darüber, wie das Leben mit seinen Beschwerlichkeiten und schönen Seiten früher war und lernen vieles Interessante und fast Vergessene z.B. Stricken oder Plätzchenbacken, für das im heutigen Alltag z.T. auch in den Familien keine Zeit mehr ist. Umgekehrt bereichern die Schülerinnen und Schüler das Leben der Seniorinnen und Senioren dadurch, dass sie sie bei Tätigkeiten unterstützen, die diese alleine nicht mehr gut ausführen können oder sie durch Einbringen ihrer Lebenserfahrungen zum Gedankenaustausch animieren. So ist das Generationenquiz schon fester Bestandteil unserer Aktivitäten. Dabei raten die Älteren Begriffe aus der Jugendsprache wie „Assismoking“ und „Ego-surfen“ und die Jungen Begriffe wie „grüne Minna“ und „hohe Kante“.

Die Preisverleihung fand am 26.6.17 in Essen statt. Eine sehr schöne Feier mit stattlichem Büffet bildete den Rahmen. Noemi Hamala, Clara Burgwinkel, Frau Doenhardt-Klein, Frau Kind und Frau Verroul waren angereist und vom Lerbacher Wald der Leiter Sasha Devadas, Frau Malz, die gemeinsam mit Frau Stimac für das Projekt zuständig ist, und drei Senioren: Herr Seuffert, Frau Scharrenbroich und Frau Peter. Frau Kind und Noemi erklärten dem Publikum unser Projekt, das in Modulform viele Schüler mit einbindet und immer wieder neue Ideen entwickelt.

 

Die drei besten Logos des Wettbewerbs mit dem Gewinnerlogo in der Mitte.

Zum Beispiel werden beide Institutionen eine gemeinsame Schrift herausgeben: Der Lerbacher Wald publiziert viermal im Jahr eine Schrift, die das nächste Mal von uns zusammen gestaltet werden wird.

Bei gemeinsamen Gesprächen ist nun der Wunsch entstanden, aus dem Logo des Wohnheimes Lerbacher Wald und unserem Schullogo ein gemeinsames zu erstellen. Schnell stellte Frau Kind fest, dass Logo-Erstellung auf dem Lehrplan Kunst in der 8. Klasse steht. Frau Friedrich war direkt bereit, diese Idee in ihren Unterricht aufzunehmen und es entstanden viele schöne Vorschläge, aus denen die gemeinsame Vorbereitungsgruppe der beiden Institutionen drei heraussuchte. Diese wurden in einem Wahlverfahren abgestimmt und das Logo von Elina Schwamborn (8 b) hat sich nun durchgesetzt. Am 11.7. überreichte Frau Kind der Zeichnerin dieses Logos eine Urkunde und einen kleinen Preis. Aus dem Lerbacher Wald waren Frau Malz, Herr Seuffert, Frau Militzer und Adrian (Praktikant) gekommen, um mit Frau Sanio, Frau Verroul, Frau Burgwinkel, Frau Doenhardt–Klein und Frau Kind auf diesen neuen Meilenstein der Partnerschaft anzustoßen.

Annegret Verroul