Masterclass Teilchenwelt am AMG

Am 11.11.2019 durften wir, 18 Schüler und Schülerinnen aus den Physikkursen der Q2, an der „Masterclass Teilchenwelt“ teilnehmen. Zu Beginn haben uns zwei nette Studenten der Uni Bonn über alles Wichtige in der Teilchenwelt informiert. Unter anderem ging es darum, wie Teilchen, wie wir sie im Unterricht kennengelernt haben, Neutronen und Protonen, im Innersten aufgebaut sind. Teilweise gibt es erschreckend viele Teilchen von denen man noch nie gehört hatte und dadurch nur schwer glauben konnte, dass Neutronen und Protonen beispielsweise aus Up- und Down-Quarks bestehen, die jeweils durch Gluonen zusammen gehalten werden. Up-Quarks besitzen die Ladung 2/3 während Down-Quarks die Ladung -1/3 besitzen, wodurch die Ladung von Protonen (+1) und die Ladung von Neutronen (0) zu Stande kommen.
Im weiteren Verlauf durften wir dann selber einen Blick in die Forschungsarbeit von Teilchenforschern werfen.

Im CERN Kernforschungszentrum gibt es einen Teilchenbeschleuniger, der dafür zuständig ist, Teilchen im Kreis zu beschleunigen und sie kontrolliert kollidieren zu lassen, um Splitter dieser zu erforschen. Dabei wurde zum Beispiel erkannt, dass die kleinsten existierenden Teilchen nicht ein Proton oder Neutron sind, sondern dass Teilchen aus noch kleineren Teilchen bestehen. Spuren dieser Splitterteile der Teilchen können über spezielle Detektoren detektiert werden und dadurch relativ genau bestimmt werden. Dies war unsere Aufgabe über ein spezielles Computerprogramm. Wir bekamen die Infos des Detektors und haben dann ermittelt um welches Teilchen es sich handeln muss. Dies war am Anfang eher schwierig, allerdings haben uns die beiden Studenten sehr gut weiter geholfen, sodass wir in kurzer Zeit ein Schema des Detektors innerhalb von Sekunden auswerten konnten.

An dieser Stelle würden wir uns gerne bei den beiden Studenten der „Masterclass Teilchenwelt“ bedanken, die uns so einen attraktiven und sehr verständlichen Einblick in die komplexe Teilchenwelt gewährt haben. Wir freuen uns für jeden, der im kommenden Jahr dieselbe Chance haben wird, an diesem Workshop teilzunehmen.

Emma Litterscheid (Q2) und Alena Schneeloch (Q2)