Klassenfahrt Sylt 2019

Schon am frühen Morgen des 30.06.2019 trafen wir, die 7c, uns mit unserer Klassenlehrerin Frau Klinner und Herrn Opper am Kölner Hauptbahnhof. Da wir schon um 04:09 Uhr losfuhren, kamen wir auch wie geplant per Direktverbindung um ca. 13 Uhr in Westerland, Sylt an. Bereits im Zug waren alle aufgeregt und gespannt, was uns wohl erwarten könnte. Nach einer kurzen Busfahrt erreichten wir endlich die Jugendherberge List-Mövenberg. Nachdem wir die Zimmer fertig gemacht hatten und uns umsahen, gingen wir zusammen zum nahegelegenen Jugendstrand. Dort konnten wir die Füße im Wasser abkühlen, Volleyball spielen oder einfach die Meeresluft genießen. Als Tagesabschluss sind wir als kleine Gruppe zu einem Aussichtspunkt in den Dünen gewandert.

Von dort aus konnte man sich einen tollen Überblick über die anderen Dünen und das in der Ferne zu sehende Meer verschaffen. Es war ein tolles Gefühl den Wind um sich zu spüren.

Am zweiten Tag liehen wir uns Fahrräder, die wir direkt nutzten, um eine Fahrradtour in den Ellenbogen von Sylt zu machen. Dies ist Deutschlands nördlichster Punkt, von dem man sogar Dänemark sehen kann. Dort gingen wir an den Strand und machten ein Picknick in den Dünen. Auf dem Rückweg merkten wir, dass es der sylter Gegenwind echt in sich hat. An diesem Abend machten wir wieder mit einzelnen Schülern einen Spaziergang am Strand.

Am nächsten Tag fuhren wir zuerst zum Erlebniszentrum Naturgewalten in List mit dem Fahrrad. Wir haben viel über die Nordsee, Watt und dessen Bewohner gelernt. Jeder wurde mit Kopfhörern ausgestattet, mit denen man an verschiedenen interaktiven Stationen Informationen für eine Rallye herausfinden konnte. Anschließend durften wir uns Gruppenweise in List umsehen. Auch an diesem Abend sind wir zum – unserer Meinung nach – besten Ziel geradelt: Ein Leuchtturm im Ellenbogen. Dort saßen wir in den Dünen bis zum Sonnenuntergang. Dies war der perfekte Ort, um den Tag ruhig ausklingen zu lassen.

Darauf den Tag fuhren wir zur Uwe-Düne, diese ist mit 52 m die höchste  Erhebung  Sylts. Ein Großteil der  Klasse  fuhr die ca.13 km mit dem Fahrrad, einige aber  mit  dem Bus und machten noch einen Zwischenstopp in Kampen. Nachdem wir von Frau Klinner Interessantes über Kräuter lernten, traf sich die Klasse am Hügelgrab in Kampen wieder, wo wir eine interessante Erklärung über die Geschichte und den Bau des Grabs erfuhren. Anschließend fuhren alle noch nach Westerland. Dort hatten wir genug Zeit, um uns umzugucken und in die Geschäfte zu gehen.

Am letzten Tag machten wir noch eine Wattwanderung in List. Wir konnten viele Wattbewohner wie z.B. den Einsiedlerkrebs oder die Miesmuschel hautnah entdecken und vieles über ihren Lebensraum erfahren.

Den Morgen darauf blieb uns nicht allzu viel Zeit, weil unser Zug um 12 Uhr losfuhr. Auch wenn wir ein paar Stunden verspätet in Köln ankamen, waren alle gut gelaunt, da man nicht nur den Stress des Alltages vergessen konnte und wir Westerland in Dauerschleife hörten, sondern so auch entspannt in die letzte Schulwoche starten konnte.

                                                   Annika Fritzen &

Nina Windmüller (7c)