Unser Ausflug zum Flughafen Köln/Bonn

Am 30.08.19 haben wir im Rahmen des Englischunterrichtes einen Ausflug zum Köln Bonn Flughafen gemacht. Mit der Bahn machten wir uns auf den Weg. Als wir (endlich) gegen 9 Uhr am Bahnhof des Flughafens eintrafen, gingen wir über eine Rolltreppe in den Terminal 2. Dort haben wir unsere Interviews auf Englisch durchgeführt, die wir vorher im Unterricht vorbereitet hatten. Wir haben mit vielen Menschen aus unterschiedlichen Ländern gesprochen. Es war sehr interessant, aber auch lustig mit den Menschen zu reden, weil sie alle unterschiedliche Akzente hatten. Der längste ,,Non-Stopp Flug“ von den befragten Personen, war mehr als 20 Stunden lang. Nach dem wir unsere Interviews beendet hatten, gingen wir zum Meeting Point, wo unsere Klassenlehrerinnen bereits auf uns warteten. Nachdem alle am Meeting Point eintrafen, bekamen wir von Frau Flöck und Frau Einecke englische Fragebögen über den Flughafen. Unsere Aufgabe war es, in den Interviewgruppen gemeinsam durch den Terminal zu gehen, um die Aufgaben auf den Fragebögen zu lösen. Dies war nicht immer einfach. Sogar Keiss und Leith aus der Dfg Klasse von Frau Jäschke bekamen ihre eigenen Aufgaben, um sich mit der deutschen Sprache auseinanderzusetzen.

Am Ende der Flughafenralley versammelten wir uns erneut am Meeting Point um an einer Flughafenführung teilzunehmen. Als wir am Meeting Point eintrafen, haben wir von unserer Führerin Stefanie Besucherausweise bekommen, mit denen wir durch die Sicherheitskontrolle mussten, um das Rollfeld betreten zu dürfen. Mit einem Bus fuhren wir über das Rollfeld um den gesamten Flughafen herum. Während wir übers Rollfeld fuhren, stellten wir unserer Führerin Stefanie viele Fragen über den Flughafen. Wir haben viele interessante Dinge über den Flughafen erfahren, die wir vorher noch nicht wussten, z.B. dass die Flughafenfeuerwehr in zwei Minuten mit dem ersten Fahrzeug und in innerhalb von drei Minuten mit allen Fahrzeugen am Ort des Geschehens sein muss. Dadurch muss die Besatzung innerhalb von 20 Sekunden die Wache verlassen können. Dass das möglich ist, konnten wir kaum glauben.

Ich fand den Ausflug sehr informativ und spannend!

Thies Schönemann, 7b