Heinzelmännchen aus der 5b setzen die Arbeiten im Amphitheater fort

Nachdem schon im September die Klasse 6c das Amphitheater in einen blitzblanken Zustand gebracht hatte, hat sich vor Kurzem noch einmal etwas getan in der attraktiven Außenanlage vor dem Werkraum der Fachschaft Kunst.
Alle wunderten sich und staunten, aber keiner wusste, wer da so fleißig tätig geworden ist. Jetzt endlich am Elternsprechtag wurde das Geheimnis gelüftet. Diesmal war es die Klasse 5b, die sich verabredet hatte zu ihrer „Aktion Mutterboden“. Am Samstag, den 27.10.2012 trafen gegen 10:00 Uhr etwa 20 Familien im Amphitheater des AMG ein, um nicht nur zur Verschönerung des Schulgeländes beizutragen, sondern auch, um sich durch das gemeinsame Arbeiten näher zu kommen und sich kennen zu lernen.
Nach Aussage eines der beteiligten Väter muss das Kennenlernen allerdings bald bei einem Stammtischabend weiter vertieft werden, denn alle Anwesenden, selbst der kleinste Teilnehmer mit seinen eineinhalb Jahren, entwickelten bei bester Stimmung eine solche Arbeitswut, dass die Unterhaltung bald auf der Strecke blieb. Dafür wurde aber ordentlich etwas geschafft.
Mit ihren mitgebrachten Schaufeln, Harken, Spaten und Spitzhacken zerrten die Väter und Mütter und ihre Söhne und Töchter riesige Wurzeln aus dem Boden, machten sich über das überdimensional wuchernde Brombeergestrüpp her und rotteten es mit Stumpf und Stiel aus. Umsichtig erkannten auch die Kinder, wo überall noch etwas getan werden konnte und entfernten fein säuberlich das seit der Aktion der Klasse 6c schon wieder nachgewachsene Unkraut. Aber es wurde nicht nur entfernt, sondern es wurden Bodendecker gepflanzt, ein Busch in den Boden gesetzt und dafür gesorgt, dass im Frühjahr eine kleine Überraschung auf die Schulgemeinde des AMG wartet. Ein kleines Geheimnis muss zu guter Letzt noch bleiben bei der Heinzelmännchenaktion.
Die mitgebrachte Verpflegung war so üppig bemessen, dass man noch einmal 20 Familien damit hätte versorgen können. Vor lauter Arbeitseifer war auch das Essen zu kurz gekommen. Das Ergebnis, das schließlich um 12:30 Uhr erreicht war, kann sich dafür aber auch sehen lassen.
Die Schule bedankt sich in aller Form bei den Beteiligten und hofft auf viele Nachahmer. Das Schulgelände bietet auch außerhalb des Amphitheaters jede Menge Betätigungsfelder für Hobbygärtner und Handwerker aller Art.

Alice Schopp