Jugend Aktiv e.V. – ein besonderes Coaching Programm

Bei Jugend Aktiv e.V. handelt es sich um einen Verein, der mit einem speziellen Coaching Programm interessierte und begabte Jugendliche in ihrer Initiative und Eigenverantwortung stärkt und fördert.

Auch dieses Jahr durften nach einer schulinternen Auswahl und der folgenden persönlichen Bewerbung bei Jugend Aktiv wieder 4 Jugendliche des Albertus-Magnus-Gymnasiums an diesem Programm teilnehmen. Im Spätsommer ging es mit einem interessanten Kennenlerntreffen aller Jugendlichen aus verschiedenen Gymnasien aus dem Rheinland in Neuss los: Viele besondere Talente kamen zum Vorschein, z. B. lernte einer Chinesisch, eine war Kajakmeisterin, manche sehr naturwissenschaftlich interessiert usw. Da das Förderprogramm auch eine intensive Studienberatung anbietet, um den Werdegang nach dem Abitur zu erleichtern, gab es zunächst einen Intelligenzstrukturtest, der unsere Stärken herausfiltern und dessen Auswertung später Teil der individuellen Coaching – Gespräche werden sollte. Bei diesem Gespräch hatten wir die Möglichkeit anderthalb Stunden mit einem Personal-/ Karriereberater über unsere Studienvorstellungen und Chancen auf dem Arbeitsmarkt sowie Lebensplanungen zu sprechen. Diese intensiven Gespräche mit vielen Tipps und Anregungen fanden wir alle besonders lohnend und wertvoll.

Zusätzlich gab es einen zweitägigen Rhetorikkurs in Aachen , der generell unsere Aufmerksamkeit für den Einsatz von Sprache schärfte und in dem unsere eigenen Vorträge mittels Videoaufnahmen genau analysiert und verbessert wurden.

In einem weiteren Seminar wurden uns Lerntechniken und ein gutes Zeitmanagement nahe gebracht, um uns gut aufs Abitur vorzubereiten sowie ein Studium zielgerichtet angehen zu können. Ebenso befassten wir uns mit „Auftreten, Form und Umgang“ und mussten die neu erlernten Regeln und guten Manieren bei einem gemeinsamen Abendessen im Hotel Superior unter Beweis stellen. Bei einem Besuch im Landtag konnten wir eine Plenardebatte verfolgen und hatten anschließend die Möglichkeit mit der Bildungsministerin Yvonne Gebauer über die Bildungspolitik zu diskutieren, was wir alle spannend fanden.

Ähnlich interessant war auch ein Aufenthalt im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln. Wir bekamen gute Einblicke in das Leben und die Ausbildung der Astronauten und den Stand der aktuellen Weltraumforschung mit deren zukünftigen Perspektiven und Möglichkeiten.

Gut 10 Monate nach unserer Bewerbung endete unser Programm mit einem feierlichen Empfang im Lanxess Tower. Neben der Zertifikatsverleihung und einem spannenden Festvortrag „ Das Weinberparadoxon und die Ethik der Automaten“, begleitete uns die Klezmer-AG unter Leitung von Herrn Faymonville musikalisch durch den Abend.

Matthias Schmickler (Q2)