Aufführung des Literaturkurses der Q1

0001Das Stück „gemEinsam – zwischen Heimat und Fremde“ des Literaturkurses der Q1 unter der Leitung von Frau Stubbe thematisiert den Rechtsruck und die zunehmende Fremdenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft. Jeden Tag erscheinen Berichte über Anschläge auf Flüchtlingswohnheime oder rassistisch motivierte Angriffe auf Menschen. Im Stück beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit den verschiedenen Ausprägungen eines alltäglichen Phänomens: mit verbalen Ausfällen anonymer User in sozialen Netzwerken, mit Parolen an Stammtischen und bei Demonstrationen sogenannter Wutbürger, aber auch mit den kruden menschenverachtenden Reden faschistischer Parteien.

Zugleich gibt es sie – die Befürworter/innen eines offenen Europas, die in den Migrantinnen und Migranten keine Bedrohung sehen, sondern eine Bereicherung der kulturellen Vielfalt und die Chance, eine Gesellschaft zu stärken, in der die Würde des Menschen und seine Rechte geachtet und geschützt werden.

Das Theaterstück reflektiert die Komplexität der multikulturellen Gesellschaft, die insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingskrise an Brisanz nicht zu überschätzen ist.

Wir freuen uns über viele Besucherinnen und Besucher und laden Sie herzlich zu unseren Aufführungen am 14. und 17.06.16, jeweils 19.30 Uhr in der Aula des AMG ein.